Es gibt kaum eine Fantasy-Reihe in der es mehr Hauptcharaktere gibt als in Game of Thrones. Logsicherweise mag man als Leser nicht alle Charaktere gleich. Einige sollen unsympathisch sein, andere empfindet jeder als anders. Im Vergleich zu Serie hat man in den Büchern ein viel weniger wertendes Blickfeld auf die Charaktere, und oftmals bekommt man durch die Personalform Gedankengänge der Personen präsentiert. Deshalb möchte ich mich in diesem Artikel mit den meiner Meinung nach wichtigsten, sympathischsten  oder interessantesten Charakteren befassen. Was noch erwähnt werden sollte, ist dass ich zum Zeitpunkt des Entstehens dieser Artikel erst im deutschen Band 7 bin und deshalb noch nicht alles mit einbeziehen kann.

Bevor wir nun anfangen möchte ich noch eine großflächige Spoiler-Warnung aussprechen! Jeder der weder Das Lied von Eis und Feuer gelesen hat(bis zum deutschen 7. Band), noch Game of Thrones gesehen hat, sollte hier schon mal ausmachen. Außerdem möchte ich euch bitten mir nichts zu spoilern, dass nach dem 7. Buch passiert!

Ned Stark Ned Stark ist einer der Hauptcharaktere mit denen ich nie so richtig warm geworden bin. Er war mir in dieser Welt immer zu ehrenvoll und fehlerlos. Der einzige Abgrund in Ned Starks Leben scheint die Geschichte von Jon Schnees  Zeugung zu sein. Dazu hätte ich mir noch mehr gewünscht, aber dazu dann mehr wenn es um Jon geht. Der Tot von Eddard Stark war einer der ersten Schocker in der Serie. Man war zu dem Zeitpunkt noch nicht gewohnt, so schnell den Hauptcharakter umzubringen. Aber ich muss sagen ich habe in den folgenden Büchern nicht ein Mal die Sehnsucht gehabt, er würde noch leben.  Bewundernswert ist er allemal aber leider fehlt ihm meiner Meinung nach die moralische Grauzone, die Abgründe in seiner Seele. Er scheint sich seit Jahren Vorwürfe zu machen, weil er einen Bastardjungen mit nach Winterfell gebracht hat. Sein Kontrast ist König Robert Baratheon.

König Robert Baratheon König Robert ist ein Mann von zweifelhafter Ehre und unbeschreiblicher Tapferkeit und schierer Gier nach dem Kampf. Den Thron hat er sich erkämpft und sich dann auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Die Heirat mit Cersai Lennister war für ihn nur ein Mitel zum zweck. Die mächtigen Lennisters auf seine Seite zu ziehen und legitime Nachfolger zu haben. Er trinkt, hurt und kümmert sich einen Dreck um die Angelegenheiten des Reiches. Dafür hat er seinen kleinen Rat, und die Hand des Königs, Eddard Stark. Moralisch ist der das genaue Gegenteil zu Eddard Stark, er hat eine ganze Familie und Tausende Männer auslöschen lassen um selbst an die Macht zu kommen. Selbstsüchtig! Ein Wort um ihn treffend zu beschreiben. Er ist nie sympathisch und soll das auch nicht sein, dennoch interessiert man sich für die Zeit um Roberts Rebellion und für die Suche nach seinen Bastarden. Sein Tod hat mich kalt gelassen, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass er nie ein erzählender Charakter ist.

Großmaester Pycell Als Großmaester sitzt Pycell im kleinen Rat und wäre damit eigentlich dazu verpflichtet dem Reich einen großen Dienst zu erweisen. Er spielt  im Gegensatz zu den anderen „Parteien“ im kleinen Rat nicht sein eigenes Spiel. er ist meiner Meinung nach ein unglaublich unsympathischer Charakter, da er nur aus finanziellem Interesse handelt. Er wirkt für einen großen Maester, wie es zum Beispiel Maester Aemon oder Maester Luwin sind, dümmlich und selbstsüchtig. Immer wieder verrät er seine Mitspieler und hat unter anderem auch Jon Arryn, die frühere Hand des Königs getötet. Der Moment in dem Tyrion Lennister ihn rasiert und in eine schwarze Zelle wirft bleibt bei mir als Genugtuung im Kopf. Er repräsentiert die Schwäche eines einzelnen Mannes in einer Situation, dem Spiel um den Thron(Game of Thrones), die für ihn viel zu groß ist. Er kann nicht einmal in Grundzügen erahnen was in Westeros vor sich geht.

Varys Kaum ein Charakter im Universum des Liedes von Eis und Feuer, einem beileibe nicht sehr kleinen Universum, ist so interessant und vielschichtig wie Varys. An sich weiß man fast nichts über seine Person. Von seiner Vergangenheit bleibt schier alles unbekannt. Die einzige Szene die man vermittelt bekommt, ist eine kurze Anekdote des Eunuchen aus seiner Heimatstadt jenseits der Meerenge! Er hat gefühlt mit allem etwas zu tun und weiß alles. Man weiß als Leser nicht genau was er zu tun beabsichtigt. Klar ist, ihm ist nicht zu trauen. Seine Ziele? Eine gute Frage. manchmal denkt man er ist wirklich nur am Wohl des Reiches interessiert, sofern er in dem Reich auf jeden Fall überlebt. Manchmal denke ich mir, er will das Königreich neu ordnen und dann aus der 2. Reihe regieren. Ich denke er wird einer der Schlüssel sein, der am Ende alle Geschichten zu einem epischen Ende zusammenführt. Es könnte auch sein, dass er von edlerer Abstammung ist als es momentan scheint, zum Beispiel der geheime Sohn oder Bastard eines Tagaryen ist? Ich denke George R.R. Martin wird und noch zeigen was er mit Varys vorhat, nur habe ich ein wenig Angst, dass wir das wirklich erst ganz am Ende erfahren.

Petyr „Kleinfinger“ Baelish Der Meister der Münze mutet zuerst als ein weniger erfolgreicher Varys an. Beide sind engagierte Lügner und Betrüger, aber bei Kleinfinger liegen die Motive klarer. Auch wenn man nicht immer jeden Schachzug versteht, er handelt meiner Meinung nach nur nach selbstsüchtigen Motive. Er trauert seiner Jugendliebe Catellyn Stark nach, und heiratet ihre Schwester, nur um sie später zu töten und den Westen an sich zu reißen. Er hat es geschafft vom kleinen Mann von den Fingern zu einem der mächtigsten Lords des Kontinents zu werden, wenn auch nur theoretisch, da Harrenhall weiterhin von Roose Bolton gehalten wird und im Grünen Tal Aufstände gegen ihn drohen. Es bleibt auch noch unbekannt was er mit dem Tod von König Joffrey zu tun hat, und warum er Sansa Stark mit sich ins grüne Tal nimmt. Fragen, von den ich mir sicher bin, dass sie spätestens im 8. deutschen Buch beantwortet werden. Deshalb melde ich mich jetzt ab und lese weiter. Ich werde versuchen diese neue Serie ab jetzt wöchentlich zu veröffentlichen.  Jedes mal soll es um eine neue Gruppe, bestehend aus 5 Charakteren gehen. Nächstes mal beginnen wir mit Charakteren aus Essos, soviel sei verraten. Wer genau das nächste mal drankommt steht noch in den Sternen.